Unter Desensibilisierung versteht man in der Kinderzahnheilkunde das langsame, schrittweise Heranführen eines Kindes an die geplante Behandlung mit Hilfe der Tell-Show-Do-Methode (Erklären-Zeigen-Tun).

Dabei werden zunächst auf spielerische Weise die kinderzahnärztlichen Instrumente erklärt und ausprobiert und das besondere Vokabular erlernt, welches für die Folgetermine wichtig ist.

Dabei wird zum Beispiel der Sauger zum „Schlürfi“, der Kofferdam zum „Regenschirm“ und das Licht zur „Sonne“, bei der manche Kinder wie im Urlaub eine Sonnenbrille benötigen.

Ist das Kind kooperativ genug, wird auch eine kleine Zahnreinigung durchgeführt. Anschließend wird eine Empfehlung zum weiteren Therapieverlauf gegeben.